Archive for März 2007

reise – sicherheitshinweis

31. März 2007

hallo leute,

ich kann nicht anders:

vom auswärtigen amt ist ein reise – sicherheitshinweis eingetrudelt, den ich in dieser zeit unangemessen finde; er bezieht sich auf den mond. vielleicht ist das ein code!

zu anderen ersten aprils hätte ich mehr gelacht.

ihr bleibt auf dem laufenden.

es grüsst

peteke

Advertisements

des irrsinns langer arm

31. März 2007

hallo leute,

bei telepolis bin ich auf einen erhellenden artikel gestossen, was passieren muss, wenn sich systemresonante kräfte des themas vorschulerziehung annehmen. es wird der zutreffende vergleich zwischen vorgängen in krankenhäusern und zukünftigen (?) abläufen im erzieherdunstkreis gewagt. lesern meines blogs aus unserem krankenhausgetriebe, das keineswegs alleine so handelt, werden in den letzten beiden absätzen viele zustände wiedererkennen, die wir täglich erleben. kenner wundern sich nicht mehr. unbedingt den link anklicken.

irrsinn mit system.

wollen wir das?

es grüsst

peteke

irankrieg 2.5

31. März 2007

hallo leute,

noch eine stimme

kleiner tipp: abonniert das newsletter vom auswärtigen amt. reisewarnungen von dort sind ein untrügliches zeichen, wenn krieg bevorsteht. in diesem speziellen falle vermute ich allerdings, von dort nicht rechtzeitig zu hören.

die us army wird ihr eigenes ding „spontan“ durchziehen.

es grüsst

peteke

irankrieg 2.4

31. März 2007

hallo leute,

eine weitere einschätzung

es grüsst

peteke

irankrieg 2.3

30. März 2007

hallo leute,

die nachrichtenagentur ria novosti bringt eine weitere meldung, die noch einmal mehr in richtung krieg weist. auffällig finde ich die hier nur leisen töne der usa politik zur britisch – iranischen geiselaffäre. manchmal ist interessanter, was man nicht hört!

es grüsst

peteke

googleblog

30. März 2007

hallo leute,

hier ein witziger beitrag vom googleblog.

es grüsst

peteke

irankrieg 2.2

30. März 2007

hallo leute,

ein neues puzzlesteinchen rollt ein…

es grüsst

peteke

wissensverlust

29. März 2007

hallo leute,

durch die globalisierung verlieren nicht nur naturvölker ihr wissen. unsere eltern und grosseltern haben noch fundamentales wissen und erfahrungen an uns weitergegeben, man mag darüber denken, was man will. was erleben die heutigen kinder und jugendlichen in dieser schnellebigen zeit? was werden diese an nachfolgende generationen weitergeben?

ein grosser teil gegenwärtigen wissens und das, was heute dafür gehalten wird, ist in 200 jahren lediglich für historiker interessant. für das überleben der menschheit wird das verzichtbar sein.

wie wird dieses wissen und dieser erfahrungsschatz derzeitig konserviert? heute biedert sich der neue markt der möglichkeiten an, hier einzuspringen. frühen lesern meiner emailliste zur erinnerung, neuen zum nachdenken:

Von: peter.kelczynski@netbib.de
Betreff: mehr vergänglichkeit
Datum: 3. Oktober 2006 13:46:10 MESZ

hallo leute,

verrückt, das schon in der jüngsten vergangenheit dateien nicht haltbar gemacht werden:

Die NASA etwa, so ein Standardbeispiel der Archivierungsprofis in Göttingen, könnte die erste Mondrakete heute zumindest mit direkter elektronischer Unterstützung nicht mehr nachbauen, denn sie vermag die damals dazu gespeicherten Computerdaten nicht mehr einzulesen.

siehe auch:

http://www.druckhaus-dresden.de/fundamente/papier.html

wenn man das so liest, braucht man kein pessimistischer schwarzseher zu sein, wie ich streckenweise.
bei den archäologen gelten müllgruben als gefragte fundstellen, das wird bestand haben.
visionen von science fiction autoren werden in dieser hinsicht wohl zutreffen.
ich empfehle die lektüre von „valerian und veronique“ vom autorenduo mezieres und christin, besonders:
„die stadt der tosenden wasser“

siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Valerian_%26_Veronique

die links sind alle noch aktuell! bei erfahrenen lesern stellt sich der triggerungsbezug rasch ein.

es grüsst

peteke

kohlekraftwerke

29. März 2007

hallo leute,

aktuell wird der bau von 40 neuen kohlekraftwerken geplant.

die in meinem beitrag steinkohle skizzierte abhängigkeit von diesem energieträger im stromsektor wird also auf 40 bis 50 jahre verlängert.

berechtigte kritik folgt lediglich dem zeitgenössischen beissreflex. dieses thema gibt jedoch viel mehr her!

es grüsst

peteke

hamburg.de springert

28. März 2007

hallo leute,

entsetzt habe ich heute gelesen, dass der springerkonzern 51% von der internetplattform hamburg.de übernehmen wird. ursprünglich angetreten war hamburg.de unter der sehr demokratischen vorstellung, jedem hamburger bürger eine kostenlose emailadresse und platz für eine eigene homepage zu bieten.

heute ist die startseite von hamburg.de wie ein vor werbemüll überquellender briefkasten, aus dem man sich umständlich die wichtige post herausnehmen muss. pikant erscheint mir, das alle landesbehörden hier erreichbar sind und die leute gezwungen werden, sich dem ganzen müll auszusetzen.

das wird in zukunft sicher noch schlimmer.

es grüsst

peteke