Archive for April 2007

klimaschutzbemühungen

27. April 2007

hallo leute,

wie erwartet wird das ganze wirtschaftswachstumstreiben, das zu astronomischem energieverbrauch führt und co2 ausdünstet nicht berücksichtigt. der ganze transportwahnsinn soll lediglich co2 reduziert weiterlaufen. ich berichtete unermüdlich. diese stellschraube alleine wird nicht ausreichen:

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel will mit einer technologischen Innovation Deutschlands Ausstoß von Treibhausgasen drastisch senken: Verbraucher- und wählerfreundlich

fliegen innereuropäisch für 19,99 und victoriabarsch aus afrika im supermarkt zum beispiel sind kein problem:

ZEIT: Wann werden Billigflüge teurer?

Gabriel: Mir geht es nicht darum, Flugpreise zu diktieren, sondern die Emissionen der Flugzeuge zu senken. Das erreichen wir, indem der Flugverkehr in den Emissionshandel einbezogen wird. Fliegen kann sogar billiger werden – wenn der Druck wächst, die Flugsicherung effizienter zu machen und die Flugzeuge nicht länger im Zickzack von hier nach da fliegen zu lassen.

warum irgendwie etwas oder jemand mit energieverbrauch bewegt wird, ist scheissegal. auch wenn der sprit eh bald alle ist, mögen die letzten zuckungen co2arm sein, emissionshandelkonform.

hier wird unvernetzt die ganze problematik der gegenwart an der co2facette aufgehängt. unser führungspersonal bleibt in einer art mentaler gefangenschaft.

wann erwachen die grünen wirklich?

es grüsst

peteke

p.s. dies ist der 100. beitrag, ähäm…

wirtschaftswunder 2.0

25. April 2007

hallo leute,

eure aufmerksamkeit sei über einen beitrag der nachdenkseiten auf den spiegel gelenkt. unabhängig von diesem beitrag sollte man die informationshoheit dort nicht suchen.

den besprochenen artikel habe ich überflogen: da lässt sich euphorie herauslesen. gegen alle unkenrufe führen alle massnahmen, die politik bislang vollzogen hat, zu guten ergebnissen. der aufschwung entwickelt kraft. ein neues wirtschaftswunder 2.0.

alles wird gut.

das alles ist in der tat mächtig systemgeleitet. man erfreut sich an kurzfristigen ergebnissen. wachstumsvergleiche mit china werden gewagt, die absurd erscheinen, weil dort, wie jeder weiss, viel wachsen muss, bis unser lebensstandard erreicht wird.

die energie auf diesem planeten dafür wird jedoch niemals reichen. das alles hier kann kein vorbild für den rest der welt sein.

leider kratzt albrecht müller, der autor der nachdenkseiten, so lobenswert diese manchmal auch sind, lediglich an der oberfläche des systems. innerhalb dieser welt gelingt es ihm, widersprüche aufzuspüren und vorzuführen. hoffentlich schafft er bald den nächsten schritt!

er bekommt auch einen link.

es grüsst

peteke

nebenwirkungen

24. April 2007

hallo leute,

nach der letzten kommunalwahl am wochenende in glatzen sachsen anhalt wird von wolfgang thierse die historisch niedrige wahlbeteilung der bevölkerung beklagt: Es sei auch Desinteresse, Faulheit und der fehlende Glaube, dass man mit seiner Wählerstimme etwas erreichen könne. aha. erst werden die leute in den freien fall entlassen, dann werden diese von null auf hundert über nacht den kräften der bunten welt der „freien“ marktwirtschaft überlassen und letztendlich beschimpft.

einschätzung: das politische system, das gilt ebenfalls für grosse teile in der wirtschaft, erreicht die menschen zunehmend nicht mehr. in den gegenwärtigen strukturen können die leute mit ihrer stimme tatsächlich nichts mehr erreichen. teilhabeangebote, die gemacht werden, machen die menschen lediglich zu komparsen. viele leute haben das durchschaut und machen da nicht mehr mit. entscheidungen werden oben getroffen, egal was potentielle wähler möchten. diese erfahrung müssen die menschen in der politik und auch im arbeitsleben machen. diese botschaft verbreiten politik und wirtschaft täglich durch ihre taten.

leider werden viele menschen nur noch von privatsendern mit viel werbung und werbebeilagen erreicht.

es grüsst

peteke

unterschichten

23. April 2007

hallo leute,

zum thema komme ich mit einem spiegel artikel von franz walter daher. die im intro absatz beklagten eigenschaften: Die neue Unterschicht will Freizeit, Spaß, Unterhaltung, Ablenkung, Body-Kult – ein Leben in Traumwelten muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen: alles dinge, die von den medien, die zu konsumieren man allgemein diesen menschen nachsagt, ständig auf diese herabrieselt. die binnennachfrage nach produkten und dienstleistungen aus diesem sektor wird irgendwo gewiss als aufschwungindikator gesehen.

tugenden früherer arbeiter, die in vergangenen zeiten zur unterschicht zählten, wie: berufsstolz, aufstiegswillig, bildungsbeflissen, organisationsbereit sind zunehmend entwertet worden. arbeitsplätze verschwinden wie spielsteine auf dem monopolybrett. die menschen lernen, dass die gegenwart von arbeitsplätzen zunehmend von konzernpoker geleitet ist, und das vom staat vorangetrieben oder bestenfalls geduldet wird.

schade, dass franz walter keine stellung bezogen hat zu der skizzierten studie. die schöne neue welt, in der wir leben (müssen) könnte durch teile der abgehängten bevölkerung beschädigt werden, das ist in aussicht gestellt. sprengstoff genug ist allemal da. ich würde mich da nicht in den weg stellen.

es grüsst

peteke

hoffnung?

23. April 2007

hallo leute,

in meiner fundamentalkritik am gegenwärtigen weltwirtschaftssystem fühle ich mich nicht mehr so alleine. in dem kurzen text von t. c. boyle, der aus der zeit in deutscher übersetzung vorliegt, wird der aufmerksame leser eine fülle von argumenten finden, die ich im blog gebracht habe. zentral wird jetziges wachstum beschrieben.
der autor geht noch einen radikalen schritt weiter: innerhalb eines menschenlebens sieht er die lebensgrundlagen der menschheit auf diesem planeten zusammenbrechen. er nimmt unausgesprochen vorweg, dass es dem führungspersonal auf der erde nicht gelingen wird, den wachstumswahn als triebfeder zu beenden.

merkwürdigerweise bin ich zu dieser ansicht bis auf frederic vester kaum fündig geworden. in seinen büchern hat er das alles weitestgehend und einleuchtend beschrieben. das co2 problem ist nur die spitze des eisberges und nebenschauplatz von dem, was noch kommen wird, wenn das alles so weiterläuft.

selbstmordattentat wird bald neu definiert werden müssen.

es grüsst

peteke


politikpersonal unter strom

20. April 2007

hallo leute,

greenpeace hat ein schwarzbuch klimaschutzverhinderer herausgebracht. wer es genau wissen möchte, kann sich das auch als pdf herunterladen. namen, bis der arzt kommt! man muss kein hellseher sein, um zu ahnen, dass in allen anderen wirtschaftsbereichen die verflechtungen ähnlich unheilvoll sind. das machen die keineswegs ohne bezahlung.

einschätzung:

die gier einzelner menschen könnte man noch als „normal“ durchgehen lassen, wenn man sie lässt. finanziell gut versorgtes politikpersonal jedoch, (ehemals) tätig auf kosten der steuerzahler für die allgemeinheit mit insiderwissen, das eindeutig gegen die interessen vieler handelt ist schlimm.

unheilvoll ist, das dieses treiben durch heutige politiker aus gegenwärtiger politik als normal gilt. diese personen zum teufel zu jagen, wäre allein zu billig. dieser systemfehler wird allerdings von realen menschen gemacht.

verheerend ist, dass die sehr wenigen gutmeinenden kräfte in der politik zwangsläufig in den sog dieser machenschaften geraten müssen.

für das ansehen der politik insgesamt ist das vernichtend, die folgen werden sicher bald wieder beklagt werden.

wer macht das eigentlich alles?

(man kann nicht soviel essen, wie man kotzen muss)

es grüsst

peteke

tippfehlerteufel

19. April 2007

hallo leute,

ihr könnt auch gerne schreiben, wenn euch tippfehler auffallen. in best of war das ganz doof: danamitfischen statt: dynamitfischen. der witz war weg!

auch sonst ist mir bei durchsicht einiges aufgefallen und korrigiert von mir.

eine antwort auf den kommentar zu ein herz für die erde ist geschrieben. habt ihr etwas dazu zu schreiben?

es grüsst

peteke

jüngster amoklauf

18. April 2007

hallo leute,

die aktuelle berichterstattung, die nur den allgemeinen medienkonsum bedient, vermeide ich überwiegend und rate euch das auch. interessant zum thema waffenbesitz in den usa ist ein unaufgeregter bericht von mittlerweile einem meiner lieblingsblogs „usa erklärt“.

das ist zwar nur ein technischer aspekt, da, wie denkbar ist, sich ein massenblutbad auch mit einem handelsüblichen kochmesser anrichten lässt.

hier in deutschland rufen die üblichen verdächtigen mal wieder nach einer verschärfung des waffengesetzes. aus der aktuellen berichterstattung gut informierte politiker werden schon die dringend richtigen entscheidungen für uns fällen!

gute nacht. (…)

es grüsst

peteke

ein herz für die erde

18. April 2007

hallo leute,

nachdem nun die naturschutzverbände bund, wwf und greenpeace die zusammenarbeit mit der bildzeitung begonnen haben, zunächst für ein jahr, möchte ich euch kritiken dazu vorstellen; hier die magere ausbeute:

taz

nachdenkseiten

bestenfalls ist diese ganze aktion ein tropfen auf den heissen stein, an dem sich lediglich die umweltverbände die finger verbrennen werden. bald sehen wir an ganz vielen autos die „rettet unsere erde – ich mache mit!“ aufkleber auf reklamefahrt für die bild zeitung, natürlich ohne geschwindigkeitsbegrenzung. das wäre zuviel verlangt.

das ist wie airsoft schiessen für den frieden.

es grüsst

peteke

amoklauf, gegenwärtiger rekord

17. April 2007

hallo leute,

wieder einmal hat es viele junge menschen erwischt. ein schnelles, einfaches rezept ist auch schon schnell auf den markt gebracht worden. die medien werden der „informations“hungrigen öffentlichkeit (wochenlang) futter liefern. dieses marktsegment ist ja da. ändern wird das nichts.

hoffentlich schwappt das nicht zu dolle rüber zu uns!

der autor von telepolis schreibt allgemein darüber und gibt wünschenswerte vorschläge wieder, wie die medien mit solchen vorgängen umgehen sollten.

das wird leider grösstenteils verhallen.

es grüsst

peteke