Archive for Januar 2008

hessenwahl nachlese

30. Januar 2008

hallo leute,

angesichts des knappen ausganges bei der wahl in hessen und losgelöst von der politischen diskussion soll in erinnerung gebracht werden, dass hier umstrittene wahlcomputer zum einsatz kamen.

der ccc berichtet ausführlich, ich werde das nicht wiederkauen. das linklesen lohnt sich.
es grüsst

peteke

greenpeace ideenmanagement

30. Januar 2008

hallo leute,

anbei ein kurzer emailschriftwechsel mit greenpeace, wortreich nix gesagt:

Von: mail@greenpeace.de
Betreff: Antwort: billigauto
Datum: 29. Januar 2008 16:46:43 MEZ
An: peter.kelczynski@netbib.de
Antwort an: mail@greenpeace.de

Guten Tag Peter Kelczynski,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserer Arbeit und über Ihr
Engagement für die Umwelt.

Als Organisation, die zu vielen Umweltthemen arbeitet, bekommen wir täglich
eine große Menge E-Mails, Briefe, Faxe und Anrufe.

Viele engagierte Menschen teilen uns Ihre Ideen, Anregungen, Vorschläge und
technischen Erfindungen mit. Da es für uns nicht zu bewältigen ist, alle
Beiträge ausführlich zu überprüfen haben wir einen „Ideen-Pool“
eingerichtet. Auf diesen haben die jeweiligen Kolleginnen und Kollegen der
Fachbereiche (z. B. Wald, Meere, Chemie) Zugriff. Sie können sich die
Anregungen heraussuchen, die am besten in Ihre Themenarbeit passen.

Auf diese Weise geht kein Vorschlag verloren – auch wenn natürlich nicht
alle von ihnen umgesetzt werden. In der Vergangenheit sind auf ähnliche
Weise immer wieder Ideen und Anregungen in unsere Arbeit eingeflossen.

Noch einmal herzlichen Dank für Ihr Engagement!

Beste Grüße von der Elbe

Rene Rebacz
Information und Förderer-Service
Greenpeace e. V.
22745 Hamburg

Tele.:040-306180
Fax.: 040-30618-100
http://www.greenpeace.de

Wir sparen CO2 – Machen Sie mit unter http://greenpeace.klima-aktiv.com

Peter Kelczynski

An
<peter.kelczynski@netbib.de> mail/HH-SPEICHER/GPD@GPD
Kopie
24.01.2008 00:10
Thema billigauto

hallo zusammen,

bislang, ich lasse mich gerne korrigieren, vermisse ich stellungnahme auf
der homepage von greenpeace zum billigauto von tata aus indien.
was muss ich mir dabei denken?

mit der bitte um rückmeldung,
gruss
Peter Kelczynski
Koppel 24
20099 Hamburg St. Georg
040 280 30 24

DU HAST NUR EINE ERDE

verdächtig still ist es weiterhin zum thema billigauto, obwohl das ja selbstgestellte kernkompetenzen betrifft. autofahrende anhängerschaft, die übermotorisiert ihr biogemüse über hunderte von kilometern vom biobauern holt, soll gewiss nicht verprellt werden. so wird das nix. das war vorauszusehen, prophetische fähigkeiten brauchte es dazu nicht. nochmaliges nachlesen, besonderes augenmerk auf die links, lohnt.

schwaches bild.

willkommen in der schönen neuen welt des managements!

es grüsst

peteke

kamele

20. Januar 2008

hallo leute,

zur jüngsten systemnormalität, die nokia abgeliefert hat, hat die linke eine schöne metapher gefunden: die herrschenden parteien mit ihren systemträgern sind die kamele des karawanenkapitalismus.

ich finde den heuschreckenvergleich jedoch treffender. kamele können eine genügsamkeit einhalten, die ich bei diesen kamelen, ihren treibern und den international agierenden konzernen nicht erkennen kann.

es grüsst

peteke

automanie

19. Januar 2008

hallo leute,

von meiner entwurfshalde:

gerade habe ich auf dem computer einen zeitartikel über facetten der entwicklung des autoverkehrs in china gelesen. die geschilderte normalität, die dort herauszuspüren war und die aussicht, das sich im kielwasser dieser entwicklung ebenfalls der automotorisierte warenverkehr wie hier entwickeln wird, hat mich erneut entsetzt. und: china ist nur ein teil der wachstumswelt.

co2 hin oder her: das kann niemals lange gut gehen. es ist illusion zu glauben, dieser wahnsinn lässt sich mit „bio“kraftstoffen weiter fortsetzen, wenn das mineralöl alle ist.

die menschen dort und überall haben natürlich unbestreitbar recht, anteil haben zu wollen an dem fortschritt, den wir hier erleben durften. das ist eine sache.

unzeitgemäss, quasi wie eine altlast, erscheint mir jedoch, dass unser entwicklungsmodell, dass früher möglich war, ungebremst (sic!) weitergespielt wird. die aussage im link meines älteren beitrages im letzten absatz bringt das problem auf den punkt:

schadloses wachstum für alle ist nicht möglich.

es grüsst

peteke

systemfrage

19. Januar 2008

hallo leute,

die drohende schliessung des nokia werkes in bochum ist in vielerlei hinsicht ein interessanter vorgang. alle überschlagen sich förmlich: kurt beck stellt fast die systemfrage, politiker boykottieren nokia, marktgeister werden gerufen, nachdenklich gibt sich die taz und, und, und…

erfrischend kritisch kommentiert die zeit.

der zauber des von der politik entfesselten kapitalismus entfaltet sich weiter ungeschminkt und unerwartete gestalten aus der politik, die sonst schmiermittel für diese entwicklung waren, geben sich nun kämpferisch. nur der gegner ist nicht der richtige.

unhintergefragt werden einzig die symptome beklagt. ekelig!

diffuses erfassen dieser normalen mechanismen in der schönen neuen welt des unendlichen wirtschaftswachstums, die derzeit erlebbar sind, werden keine änderung erzeugen. dieses monstrum behält weiterhin freie fahrt (sic!).

niemand traut sich wirklich, dieses system mit seiner konzerndominanz anzufassen.

wollt ihr die totale marktwirtschaft mit unendlichem wachstum?

es grüsst

peteke

wachstum der gewaltjugendkriminalität

14. Januar 2008

hallo leute,

heute ist zu hören und zu lesen, dass in hessen ein rekordwachstum der gewaltjugendkriminalität stattgefunden hat. das führt roland koch, der als ministerpräsident des landes für dieses ergebnis stark mitverantwortlich ist, zunehmend vor.

von politikern dieses schlages sollte sich niemand beraten lassen.

es grüsst

peteke

alle wissen es!

13. Januar 2008

hallo leute,

meinen kollegen aus dem krankenhaus ist schon lange klar: die von der politik erzeugte und managementgeförderte verwaltungsorgie, die den arbeitstag bestimmt, kostet in vielerlei hinsicht unsummen. am computer verbrachte zeit zieht sich hin, bis mittags sind ungünstigstenfalls patienten nicht gesehen worden. in neusprech: leistungen des kerngeschäftes können nicht erbracht werden, mit allen konsequenzen.

eine untersuchung aus amerika, vom deutschen ärzteblatt publiziert, belegt dies nun eindrucksvoll. das alles ist hier hinreichend bekannt. relativ muss das hier ähnlich sein.

deutsche entscheidungsträger stehen in dem ruf, nur das zu glauben, was auch in amerika bemerkt wird.

problem:

„ Die Probleme, die es in der Welt gibt, sind nicht mit der gleichen Denkweise zu lösen, die sie erzeugt hat.“
(Albert Einstein angesichts der Weltwirtschaftskrise 1929)

mögen diese worte gehört werden!

es grüsst

peteke

riesterbeschiss

12. Januar 2008

hallo leute,

ich gebe zu, dass, wenn ich das rentenalter erlebe, allemal genug beitragsjahre erreicht haben werde. andere jüngere leute pokern auf staatliche ausreichende versorgung im alter. zusatzversorgung aus gegenwärtigen angeboten ist ungewiss und kostet heute geld.

ich habe die finger davon gelassen und andere auch. mein vertrauen in die rente ist ungebrochen.

es grüsst

peteke

autoaufschwung!

11. Januar 2008

hallo leute,

die aufschwungs und wachstumsorientierte welt schaut auf indien: das billigste auto der welt wird zukünftig dort produziert. der kampf um diesen markt ist eröffnet. dieses auto wird sich zu einem exportschlager in die wachstumsmärkte der schwellenländer entwickeln. die abgasemissionen liegen unter denen von dort massenhaft gefahrenden mopeds. der bedarf ist da. die zahlen stimmen.

nur der adac beklagt mangelnden insassenschutz durch fehlendes anti schleuder system eps und kopfairbags. für ca. 1.700 euro kann man nicht alles haben. sympathisch ist die unprotzige motorisierung und die intention der konzernführung. der konzernchef ratan tata hat in den usa studiert. unser wirtschaftswachstums – exportmodell ist angekommen. china wartet bereits (sehr lesenswert!).

unabhängig von der aktuellen co2 diskussion ist dieses alles ein weiterer sargnagel für die lebensgrundlagen hier auf diesem planeten, der, wir wie alle wissen, ohne die menschen zurechtkommen wird. ich berichtete bereits. wer bilder von hoffnungslos verstopften strassen in indien gesehen hat, ahnt, wie dass logisch weitergehen muss. (unser) rezept gibt antwort…: mehr strassen und gesicherter zugriff auf ausreichende treibstoffvorräte sind unausbleiblich.

bislang sind nachdenkliche stimmen zum thema in der berichterstattung rar. einzig leserbriefe sind wirklich kritisch. bis jetzt (veröffentlichungsstand) vermisse ich eine stellungnahme von greenpeace zum thema.

es grüsst

peteke

knastleerstand in hamburg

10. Januar 2008

hallo leute,

das hamburger abendblatt berichtet heute zum beitragsthema. nach den marktgesetzen, die heute über allem stehen, wird bereits an einer zukünftig besseren auslastung gearbeitet. die lübecker nachrichten berichteten ebenfalls heute, dass der zoll sichergestellte messer im internet versteigert. die käufer von heute füllen morgen die knäste.

marktwirtschaft pervers.

es grüsst

peteke