weise voraussicht


hallo leute,

heute wird berichtet, dass die norweger auf spitzbergen ein sicheres lager für das saatgut dieser welt eröffnet haben. diese langangekündigte gute idee ist nun endlich realisiert. wenn die gegenwärtigen nimmersatten weltlenker mit ihrem unendlichen wachstumsgetue die lebensgrundlagen für die menschheit gegen die wand gefahren haben (sic!), hat der kleine verbleibende rest der menschheit wenigstens etwas für einen neuanfang. gewiss kann man mir eine apokalyptisch – pessimistische sicht vorwerfen.

wir erleben zur zeit jedoch einen wachszumssteigerungszwang, der als vorbild für die menschen dieser welt exportiert wird. gebetsmühlenartig hört man mehrmals täglich das wort „wachstum“. in den entwicklungsländern muss gewiss viel wachsen, damit es allen menschen dort besser geht. aber hier? 3 autos, 3 computer und 4 mal im jahr fernreisen? mit reklame für diesen lebensstil werden alle leute täglich bombardiert und die folgen als steigerung der binnennachfrage bejubelt.

wachstumssteigerungs – ideologen bestimmen die entwicklung weltweit.

wie lange noch?

es grüsst

peteke

siehe auch hier, peteke 16.10.2009

Advertisements

3 Antworten to “weise voraussicht”

  1. Gilbert Says:

    hallo peteke,

    wachstum = inflation, eigentlich schon lange. ich weiß schon, worauf du rauswillst, aber was macht man mit leuten, denen man gründlich ausgetrieben hat, sich mit sich selbst zu beschäftigen, und die nur noch konsumieren können? wie kommt man aus dem kreis raus?

    gruß gb

  2. peteke Says:

    moin gilbert,

    nichtmitglied in diesem kreis sein und das auch sagen.
    aufgabe des mithaltenwollens im konsumbereich, haben wir das nötig?
    unvollstellbar erscheint mir, dass du keine praktikabelen vorstellungen zum thema entwickelt hast! wie liesst du allgegenwärtige werbebeilagen der zeitungen, besonders öffentlich? . strebst du nach dem ganzen kram? tv und radiogewohnheiten? machst du dich zur zielscheibe all dessen… wohl kaum. die gegenargumente bewirbst du eh, stellenweise stellt sich ein geisterfahrergefühl ein.
    hier im kern von hamburg, wo ich wohne, durch den hauptbahnhof gehend, wird oft ein schauspiel aus dieser schönen neuen welt gegeben, die zutaten:

    ein teurer neuwagen, seitenscheibe leicht heruntergedreht zum einwurf der teilnahmekarten am gewinnspiel, bunte stehtische, bunt uniformierte kartenverteiler…
    die dressierten konsumtrottel folgen diesem reiz wie die fliegen zum scheisshaufen.

    problem ist offensichtlich, dass diese „normalität“ zum notwendigen geschäft gehört (…).

    schnäppchen(konsum) als freizeitgestaltung?
    ohne mich und viele andere.
    manche leute erleben in ihrem umfeld kaum menschen mit solcher haltung.

    ohne mehr für heute.

    gruss
    peteke

  3. peteke Says:

    nachtrag, gewiss gelesen:

    http://kolumnistenschwein.de/blog/2008/02/26/mousse-de-hypothalamus/

    endgültig gute nacht
    peteke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: