Archive for April 2008

albert hofmann ist gestorben

30. April 2008

hallo leute,

am 29. april ist albert hofmann 102 jährig gestorben. auf meiner altmodischen emailliste besprach ich seinen 100. geburtstag:

besser spät als nie möchte ich an den 100. geburtstag  „heute“  von albert hofmann erinnern, der das lsd 1938 entdeckt und 1943 erstmals getestet hat. in der heutigen taz ist ein ganzseitiges interview mit ihm, allerdings nur als auszug, zu lesen. es wirkt etwas abgedriftet, aber das ist ja nichts wirklich neues. ich glaube trotzdem, das er dem rest der welt einiges zu sagen hat.
in basel ist ihm sogar ein lsd symposium gewidmet worden, die liste der dozenten wirkt interessant.

s.a.  http://www.lsd.info

hier noch zwei zitate von der sehr informativen homepage :

Die landläufige Berichterstattung über LSD ähnelt in der Regel der Reportage eines ausserirdischen Ethnologen, der das Phänomen des menschlichen Autoverkehrs nur auf den Unfallstationen recherchiert. … Tatsächlich sorgt Alkohol wahrscheinlich an einem einzigen Wochenende für mehr Unfälle, Gewaltausbrüche und Tote, als Cannabis, LSD und alle psychedelischen Drogen in 40 Jahren zusammen. Mathias Bröckers

LSD erzeugt psychotisches Verhalten vor allem bei jenen, die es nie genommen haben. Terence McKenna

ein guter nachruf von gaiamedia

alles gute, albert hofmann!

es grüsst

peteke

wiederholung

29. April 2008

hallo leute,

nicht nur ich wiederhole mich. heute können oft wir zum thema „konsumlaune“ hören und lesen. wäre das wirtschaftswachstumsystem über den berg, wenn alle leute tüchtig kaufen würden?  die rettung wäre nur möglich, wenn das allen ständig und immer möglich wäre.

der drittcomputer, das zweit- oder drittauto und in der unterschicht der 1 euro ladenkaufrausch rettet dieses system nicht. eine steigerung dieser art binnennachfrage bringt lediglich die füllung einiger konten. der ganze kram wird vorher unter energiebedarf produziert und um die welt gekarrt. damit alles schön billig ist, sonst kauft das ja niemand, dürfen die arbeiter natürlich nur wenig verdienen.

das kann nicht die lösung sein. mir wird schon wieder schlecht.

es grüsst

peteke

verbetriebswirtschaftlichung

24. April 2008

hallo leute,

die süddeutsche bringt ein neues treffendes wort ins spiel. bezug wird hergestellt zum thema „privatisierung“,  dem gegenwärtigen als allheilmittel gehandelten instrument aus dem giftschrank der „erneuerer“.

der knast ist nun teurer und gewisse leute verdienen daran.

mehr

die heilsversprechen werden nicht eingelöst.

mir wird mal wieder schlecht!

es grüsst

peteke

nachschlag

23. April 2008

hallo leute,

die endlichkeit des daseins intelligenter lebensformen im kosmos behandelt ein kurzer lesenswerter bericht vom scienceticker astro. die besprochene intelligenz, zu der wir menschen uns zählen werden, arbeitet mit aller kraft an den sargnägeln:

Demnach dürfte die Entwicklung vernunftbegabter Organismen häufig daran scheitern, dass die lebensfreundliche Zeitspanne auf einem Planeten begrenzt ist.

faszinierend!

es grüsst

peteke

passt heute mehr denn je

23. April 2008

hallo leute,

bei durchsicht meiner alten emails bin ich auf einen alten beitrag meiner altmodischen emailliste gestossen. das geschriebene ist hochaktuell geblieben, unverändert kursiv eingesetzt:

Von:
Betreff: klimawandel
Datum: 23. August 2006 18:22:56 MESZ

hallo leute,

der klimawandel scheint sich zu zeigen in zunehmenden extremwettererscheinungen:

hier ist das jahrhunderthochwasser schon nach wenigen jahren von einem neuen übertroffen,
hitzerekorde seit beginn der wetteraufzeichnungen kommen scheinbar öfter,
gletscher schmelzen ab,
wirbelstürme scheinen öfter aufzutreten,
die wüstenbildung nimmt zu,
grönlands eiskappe beginnt abzuschmelzen.

heutige politik, die wirkt, als wenn sie fast ausschliesslich grosskapitalinteressen zur gesetzesreife durchreicht und
die rahmenbedingungen für den wachstumsirrsinn der grossen konzerne optimiert, lässt zunächst das klima
fast ungebremst weiter gegen die wand fahren.

durchsichtig ist jedoch, dass die derzeitige wachstumsideologie als heilsmittel das hauptproblem ist:
erbarmungslos werden alle ressourcen auf der welt geplündert, alles, was irgendwie zu geld gemacht werden kann.
anschliessend wird das dann um die ganze welt gekarrt, unter energieverbrauch natürlich. billige energie muss selbstverständlich vorhanden sein, auch strassen, häfen, flughäfen und natürlich billige arbeitskräfte. rahmenbedingungen dafür schafft die politik weltweit.
immer mehr strukturen werden von den konzernen zentralisiert. und jetzt kommts… als wenn das nicht schon reicht: den ganzen irrsinn gilt es noch zu steigern !

sehenden auges wird der letzte sprit unter vollgas mit allen risiken und nebenwirkungen in die luft geblasen.
hat man eigentlich schon einmal darüber gelesen, wofür erdöl eigentlich essentiell ist ?
diese fragen werden bald gestellt werden müssen.
kurzfristige wachstumsinteressen vernebeln den notwendigen blick voraus.

interessanter artikel anbei

es grüsst euch,
bis bald im mk,
euer kollege

Peter Kelczynski
Koppel 24
20099 Hamburg St. Georg
040 280 30 24

es grüsst

peteke

wiederbelebung der landwirtschaft

20. April 2008

hallo leute,

horst seehofer will sich dem titelthema widmen. bei den rahmenbedingungen kann man aus der vergangenheit viel lernen. ein billigheimermodell wird es nicht bringen!

es grüsst

peteke

emailpetitionen

20. April 2008

hallo leute,

woher die akteptanz für emailkontakte mit der regierung im zeitalter des bundestrojaners kommen soll, ist mir schleierhaft. ausserdem gibt ein ausgewählter kreis seine emailadresse in behördenhände. dass die bald nach dem eingang gelöscht werden, wirkt bei der datensammelmanie der behörden unwahrscheinlich. weitergehender abgleich mit fundstellen im netz mit anderen aktivitäten einzelner personen wäre folgerichtig.

getoppt werden könnte dieser emailverkehr noch durch bundestrojanerschläfer, beliebig aktivierbar.

grossartig!

es grüsst

peteke

aufschwung in simbabwe

14. April 2008

hallo leute,

endlich gibe es hier im miesepeter – blog einmal erfreuliches zu breichten: die simbabwer erleben durch einen börsenboom endlich den aufschwung. wahrscheinlich gibt es auch dort vermittlungeprobleme, dass dieser nicht überall ankommt. vielleicht wird dort bald als entwicklungshilfe bald eine consultingfirma tätig, die den leuten das transparent macht.

grossartig!

es grüsst

peteke

mausmissbrauch

14. April 2008

hallo leute,

entsetzt muss ich als begeisterter sendung mit der maus seher lesen, dass diese vor den karren der ganzen politik und wirtschaftswachstumskacke gespannt werden soll. als wenn die bertelsmanndominierte mediengehirnwäsche nicht schon reicht.

armin und christoph– sagt was!

es grüsst

peteke

eisbergspitze

14. April 2008

hallo leute,

die auswirkungen konzerngeleiteteter totaler marktwirtschaft werden nun auch für die letzten zweifler sichtbar. wir erleben jedoch lediglich den beginn. ausgerechnet von repräsentanten der speerspitze für ungehemmtes agieren auf dem weltmarkt, dem iwf, werden befürchungen geäussert, dass steigende lebensmittelpreise in der dritten welt diese unerschwinglich verteuern (bspw.: tagesschau taz ).hilfloses systemgetue wiederholt sich, die wurzel wird nicht angetastet. pikant erscheint, dass die „hilfe“ nur regionen zuteil wird, wo bereits revoltiert wird.

die brandstifter brüllen: feuer!

es grüsst

peteke