Archive for Mai 2008

bienensterben

28. Mai 2008

hallo leute,

über die mangelhafte berichterstattung in deutschland zum titelthema berichtet das politblog. einmal mehr zeigt sich, das man sich nicht nur in hauptstrommedien informieren sollte!

es grüsst

peteke

Advertisements

geistige kinderarmut

26. Mai 2008

hallo leute,

das herrschende system und ich können nicht anders: die einen rechnen in zahlen nach buchhalterart und ich sehe anderes unter den teppich gekehrt: gehirnwäschemässig starren alle auf auf die zahlen und jagen ungehemmt den derzeit zu erstrebenden dingen nach, überspitzt (?) frei aus der punkbewegung der achziger, ich war sympunkisant:

alter spruch: kauft kotze – fresst scheisse

die messlatte für armut ist an teilhabe am gegenwärtigen konsumirrsinn lokalisiert. mp3 player, aktuelle handys und klamotten mit konzernwerbung, unvollständig… die auch von armen bevorzugt werden, deute ich als teilhabeattribute am schönen neuen leben, der werbung setzen sich diese täglich aus. auf höherem niveau praktizieren das leute mit ausreichendendem einkommen. werbebeilagen der zeitungen haben bei vielen den redaktionellen teil längst verdrängt.

riesenproblem: kinder scheinen dafür noch zugänglicher zu sein.

überlegung: wie lange dulden die menschen weltweit diese co-erzieher

links:

http://www.zeit.de/online/2008/22/Kinderarmut?from=rss

http://www.zeit.de/2008/22/Jugendamt?from=rss

es grüsst

peteke

nachwort: das zweitarzneimittel unterrückt den brechreiz kaum!

geht doch rüber!

23. Mai 2008

hallo leute,

von einem null – steuerland wird in telepolis berichtet. da müssten wirtschaftsliberale herzen höher schlagen. die folgen dieser freiheiten bleiben straffrei. billige arbeitssklaven arbeitskräfte sind ausreichend vorhanden. das lässt sich alles managen. hier sind die rahmenbedingungen für unendliche wachstumsphantasien optimal.

nur mut – und tschüss!

es grüsst

peteke

deutsche gründlichkeit

19. Mai 2008

hallo leute,

jeder kennt diesen vorgang: der 10 euro praxiseintrittgebühr entkommt niemand. wenn diese überaufmerksamkeit im gesundheitswesen auf alle medizinischen belange gerichtet wäre, hätten wir das mit abstand beste gesundheitssystem der welt!

es grüsst

peteke

steuerdiskussion

18. Mai 2008

hallo leute,

das heutige titelthema geht an der lebenswirklichkeit der mittel- und geringverdiener vorbei. mit der zahlung meiner einkommenssteuer habe ich überhaupt keine probleme. die steuern in diesem segment sind angemessen. steigende kosten allerorten, besonders der mieten, lassen einen gefühlt immer weniger am aufschwung tielhaben, eher schwingt man ab. letztendlich jahrelang stagnierendes einkommen, auch durch arbeitszeitverlängerung, trägt schlimmer.

angeschmiert sind bislang klein – und mittelstandsbetriebe, die nicht in der komforbabelen lage sind, steuern so zu umgehen, wie konzerne mit ihren heerscharen von steuerberatern. zusätzlich werden von den grossen noch alle subventionsquellen abgeschöpft. hier gibt es gewiss viel zu tun.

zusätzliches dilemma: zuviele menschen haben überhaupt kein einkommen, von dem sie steuern zahlen können.

also: schaut genau hin, wem dieser ganze zauber nützt.

es grüsst

peteke

UN-Biodiversitäts-Konferenz

12. Mai 2008

hallo leute,

die diskussion triffts nicht. der kern wird nicht wirklich herausgestellt: die menschen der welt wollen nicht in die abhängigkeit der konzerne geraten. genveränderte nahrungsmittel sind aus viellerlei gründen angstbesetzt. konzerngeführt mit monopolgelüsten ist da kein segen drauf.

erfahrenen lesern reicht es, neue leser bitte ich um nachsicht.

ich bin müde.

peteke