Archive for August 2008

produkt des monats

28. August 2008

hallo leute,
heute komme ich sperrsportlich daher und werde euch ein seilschloss vorstellen. es kommt wahrscheinlich aus china und kostet 99 cent:

die zerstörungsfreie öffnung mit den geeigneten werkzeugen pick und spanner dauert sekunden und ist keine herausforderung. ich befasse mich an den sportabenden in meinem sportverein damit. interessierte leser finden auf der verlinkten startseite unter sonstiges ein handbuch zur schlossöffnung als pdf.
ein aufgebrochenes schloss (fundstück) aus dieser modellreihe zeigte, dass eine sollbruchstelle im aludruckguss schlosskörper vorhanden ist, auf dem bild gut zu erkennen, teile vom kunststoffgegäuse sind weggesägt zum besseren einblick:


das schloss lässt sich an dieser stelle ohne werkzeuge von hand durchbrechen. wer das nicht schaffen sollte, gibt mit dem verschlossenen fahrrad oder roller einen scharfen ruck auf das schloss und es bricht.
hier im stadtteil sieht man diese schlösser oft an kinderrollern und gelegentlich an fahrrädern.
dieses produkt passt gut in die heutige zeit:
durch fahrrad oder rollerklau steigen die absatzzahlen und
arbeitsplätze werden gesichert direkt in herstellung und im vertrieb und indirekt bei versicherungen, polizei und justiz.
gäbe es einen preis für produkte, die wachstumsorientiert wirtschaft und arbeitsmarkt fördern, wäre dieses schloss in der engeren wahl:

produkt des monats!

es grüsst
peteke

Advertisements

hungerkrise

22. August 2008

hallo leute,

gestern sendete das zdf die dokumentation wut im bauch. facetten von ursachen und wirkungen von nahrungsmittelknappheit weltweit wurden gut dargestellt. besonders grotesk fand ich, dass auf den philippinen bauern jetzt rollrasen produzieren, weil der sich lukrativer ins ausland verkaufen lässt. unter dem strich lohnt sich reisanbau nicht mehr und reis muss importiert werden, was früher nicht der fall war. beispiele für auswirkungen globalisierten handels in anderen ländern zeigten gleichfalls erschreckendes.

in der summe gibt es folgende problemfelder:

in der nunmehr globalisierten welt sind diese länder jetzt offen für zugriffe durch die reichen industriestaaten. nach kolonialherrenart wird alles abgegriffen, was möglich ist. die reinste ausplünderung. akteure in den schwellen- und entwicklungsländern passen sich diesem system an und agieren rücksichtslos zu ihrem eigenen vorteil.

es ist deutlich erkennbar, dass durch unsere vorbildfunktion verhängnisvolles passiert: bspw. fleischessen wie hier ist in china mit seiner riesenbevölkerung stark angesagt (bis der arzt kommt, wie hier).

vegetarische grundnahrungsmittel werden zunehmend lukrativer gehandelt und stehen nicht mehr preiswert als solche zur verfügung. ab auf den weltmarkt als biospritlbasis und viehfutter. fleisch ist für arme absolut unerschwinglich.

die sendung zeigte immer wieder eingeblendet die börse von chicago, wo über den handel mit grundnahrungsmitteln letztendlich der weltweite preis festgelegt wird. diese problematik war offensichtlich und in der sendung gut erkennbar.

das wachstum der weltbevölkerung bleibt verhängnisvoll, besonders wenn unserem lebensstil nachgeeifert wird. irgendwann 10 milliarden menschen könnnen nicht alle fleischessen und autofahren. das gibt dieser planet nicht her.

fundamentale systemkritik, die mühelos möglich gewesen wäre, hat des zdf nicht gebracht. den machern trotzdem vielen dank, so geballt wird das selten gebracht. möge diese sendung viele zuschauer aufgerüttelt haben, die sonst gerne tv werbung schauen!

es grüsst
peteke

refinanzierung

21. August 2008

hallo leute,

ich bin wieder aus dem urlaub zurück.

unscheinbar kam eine meldung daher: Irak kauft für Milliarden Waffen in den USA ich denke, dieses land brauche andere dinge nötiger. aber irgendwie muss die kohle ja wieder reinkommen.

pervers!

es grüsst

peteke