Archive for März 2009

gutbezahlte prügelknaben

31. März 2009

hallo leute,

unerwartet kritisch kommentiert das hamburger abendblatt die proteste am letzten wochenende gegen den weltfinanzgipfel. immerhin ist das eine springer zeitung „für putzfrauen und professoren“ und leute, die es gerne sauber und ordendlich haben.

so verwerflich die verfehlungen der „eliten“ auch sein mögen, die schuldzuweisungen treffen nicht immer die richtigen: nötig wäre es, die gestalten zu benennen, die die rahmenbedingungen mit dem ewigen wachstumsgeschwafel für das ganze treiben geschaffen haben, dessen folgen wir jetzt erleben. der höhepunkt ist noch lange nicht erreicht. heute wird die gier beklagt, für die von der politik der nährboden geschaffen wurde. ausserdem gebe ich zu bedenken, dass zu viele menschen als kleinanleger teilhaben wollten an den systemheilsversprechungen.

sowas kommt von sowas!

zum zweiten werden die heute im fokus stehenden manager gewiss ihr geld wert gewesen sein: das geld, das durch dessen wirken angehäuft wurde, hat privates reichtum vermehrt. die nachteile an die wand gefahrener unternehmensstrukturen hat die allgemeinheit zu tragen. das system führt seine gutbezahlten prügelknaben vor. die allgemeine kritik greift viel zu kurz.

das politikgeschaffene wirtschaftssystem hat doch wie gewünscht funktioniert!

es grüsst

peteke

Advertisements

infrastruktursicherheit?

29. März 2009

hallo leute,

über das titelthema denken zu wenige nach. wasser und energie kommen aus der wand, die lebensmittel aus dem supermarkt. die funktionsfähigkeit des versorgungsnetzes für wasser und abwasser, energie, lebensmittel… ist zunehmend von computertechnik abhängig. eine störung kann schnell herbeigeführt werden. wenn so etwas dann noch mit bösartiger absicht passiert, sind die folgen schnell gravierend.
in england macht man sich bereits sorgen darum, wird berichtet. wenn ich lese, dass viele rechner weltweit zumindest zeitweilig unter chinesischer kontrolle waren, gibt dass doch anlass zu sorge. da tun sich gewaltige angriffsflächen auf, und zwar ziemlich real. ich schrieb bereits darüber.
ich werde in meinen persönlichen anstrengungen nicht lockerlassen.

es grüsst

peteke

wachstumskritik

25. März 2009

hallo leute,

die stets heilige wachstumskuh wird unerwartet von unserem bundespräsidenten horst köhler in seiner berliner rede angefasst. das kann jedoch nur als erster ansatz gedeutet werden, das gegenwärtige wirtschaftssystem ganz anders zu sehen.
vom hauptstrompolitikpersonal waren derartige töne bislang nicht zu vernehmen. hoffnungsschimmer bleibt, dass horst köhlers unüberhörbare kritik am system des wirtschaftswachstum an sich immerhin präsidentengewicht hat. bei einem „weiter so“ der politik müsste horst köhler erneut stellung beziehen, um seine glaubwürdigkeit nicht zu gefährden. das nun bietet die chance, das seine wichtigen worte, die erste neue schritte darstellen, nicht verhallen.

hotte, bleibe stark!

es grüsst

peteke

zurück an deck?

25. März 2009

hallo leute,

trotz einer chronischen erkrankung, die mich fortan lebenslang begleiten wird habe ich mich entschlossen, nun wieder blogtätig zu werden. eine endgültige diagnose liegt mir bis heute nicht vor und ich hoffe, dass diese mich nicht zu weit zurückwerfen wird, wenn sie kommt.

es grüsst

peteke