Archive for April 2009

wie schlimm isses?

17. April 2009

hallo leute,

bei schönem wetter bin ich häufig an der elbe und sitze an der strandperle, viele jahre schon. entspannende örtlichkeit mit schönen erinnerungen.

dieses jahr nun ein neues bild: so gut wie keine grossen containerschiffe oder lediglich wenig zu sehen. an manchen tagen sieht man, dass wirklich alle kranbrücken der portalkräne an den containerterminals hochgeklappt sind, ein unrtrüglicher indikator, dass an den kais nix los ist. augenscheinlich wird dem langjährigen hafenbetriebsbetrachter ein astronomischer rückgang der containerschiffsbewegungen sichtbar. ich beklage das nicht, wohlwissend, dass nicht alle container mit dem gefüllt sein werden, was die menschheit wirklich braucht.

peinlich im netzauftritt der http://www.hamburg-port-authority.de/presse-und-aktuelles/zahlen-daten-und-fakten.html : die aktuellen zahlen, daten und fakten sind von 2007.

interessierte leser vergleichen:

das panorama vom strandperlenlink
google maps von irgendwann, zeigt normale aktivität

sollte alles noch viel schlimmer sein, als uns berichtet wird?

es grüsst

peteke

rotgelb

14. April 2009

hallo leute,

auf thailands strassen rumpelt es. die kontrahentengruppen auf den strassen sind parteisympathisierend nicht mit hilfreichen figuren verknüpft.

aber ein roter faden ist sichtbar zwischen der stellvertreterauseinandersetzung: die alten königstreuen eilten in gelb einerseits und veränderungsverheissung für die verarmte landbevölkerung mit einem milliardär als führungsperson, antimonarchistisch in rot.

im grossen und ganzen kämpfen die leute fast innerhalb der systemgrenzen. unschwer sichtbar ist, dass es um fundamentale teilhabe und unzufriedenheit geht. bislang neige ich zu der auffassung, dass die thailändische demonstrantengemeinschaft fast ungewohnt gemässsigt vorgeht. die bisherige beharrlichkeit hätte schlimmeres erwarten lassen. diese menschen offenbaren sich als gute demokraten innerhalb des systems.

übertragt dass mal auf hier: cdu und spd anhänger liefern sich vergleichbare strassenschlachten. noch mal das bild einstellen…

und… grotesk!

die leute müssen für eigene ziele raus.

lnks für interessierte:

http://www.zeit.de/online/2009/16/thailand-krise?page=all

http://www.abendblatt.de/daten/2009/04/13/1120028.html

http://www.tagesschau.de/kommentar/kommentarthailand106.html

http://www.tagesschau.de/ausland/thailand602.html

http://www.tagesschau.de/kommentar/thailand532.html

http://www.taz.de/1/politik/asien/artikel/1/strassenschlacht-in-bangkok/

gute nacht

es grüsst peteke

medienpräsenz

12. April 2009

hallo leute,

die wirtschaftswoche berichtete am 9. april über die schwindende medienpräsenz von greenpeace. im grossen und ganzen finde ich die situation dort zutreffend skizziert. das bild lässt sich mühelos auf die grünen übertragen.

die stellungnahme von greenpeace ist zahn – und hilflos. ein armutszeugnis. exemplarisch!

im herrschenden system, in dem zahlen und deren steigerung eine religionsgleiche rolle spielen, haben diese keine chance. ohne glaubwürdigkeitsverlust kann man im im jetzigen marktgetriebe nicht mitmischen. das spüren die menschen und lassen sich von denen nur unzureichend mobilisieren.

das kaum ausgesprochene gespür der menschen, dass ich vermehrt wahrnehme, nämlich dass unser lebensstil unter der falschen flagge des unendlichen wachstums so nicht mehr weitergehen kann, wird nicht wirklich aufgegriffen.

die systemstörung offenbart sich deutlich: die köpfe der massen werden hauptsächlich von den hauptstrommedien erreicht, diese gehirnwäsche wirkt noch. ein wirksames gegengewicht fehlt bislang. es kann nur entstehen aus einer spürbaren haltung heraus, dass ganz neue wege nötig sind. hilfreiche fragen:

gegenwärtige globalisierung: was und wer globalisiert sich?
was ist am kleinräumigen handel schlecht?
wieso müssen alle unbegrenzt mobil sein?
brauchen wir alles, dem täglich nachgejagt wird?

man muss sich nicht doll zurücknehmen für die alte kriminalistenfrage: wem nützt es?

interessierten lesern empfehle ich, bücher von frederic vester zu lesen. er war seiner zeit voraus und wurde nie wirklich gehört und in seiner genialität verstanden.

dilemma:

alle modelle, die dem entfesselten markttreiben entgegenstehen , werden kleinräumig sein, weil die globalen prozesse, die wir erleben, nicht mehr so wie bisher weitergehen können, ohne die lebensgrundlagen für die menschen auf diesem planeten an die wand zu fahren. einen ausblick liefert das kolumnistenschwein. die notwendigen veränderungen werden zwangsläufig die rechten stärken. staatliche anstrengungen gegen diese deute ich als erkenntnis ihrer systemgefährlichkeit.

aber: stress gibt es so oder so.

es grüsst

peteke

konsumgutscheine 2.0

8. April 2009

hallo leute,

hr2 der tag hat gestern eine sendung zum thema abwrackprämie gebracht. die sendungsbeschreibung geht nahtlos über in eine kritik am wachstumsdogma an sich, das immer noch das denken und handeln zu vieler leitet.

weiter so!

neu: die verlinkung zu hr2 der tag beiträgen mache ich zukünftig über podster.de , weil die permanentlinks bieten. die links vom hessischen rundfunk auf die beiträge verfallen zu schnell. interessierte erreichen hier das hr2 der tag archiv von podster.de .

es grüsst

peteke

konsumgutscheine

4. April 2009

hallo leute,

die anfang letzten jahres angedachte idee des konsumgutscheines für jeden bürger dieses landes hat ja nun lediglich die autofahrer erreicht in form der abwrackprämie, satt 5fach mehr, ich berichtete, links sind erreichbar. wie wurde gestritten! und nun: das strohfeuer bekommt neues papier, kurz brennend auf kosten der allgemeinheit. vieles gerät in vergessenheit in unserer kurzweiligen zeit. nachdenkliche zeitgenossen erkennnen den roten faden.

gruss

peteke

aktueller amoklauf

3. April 2009

hallo leute,

zum amoklauf in winnenden ist viel erwartetes und wenig wirklich neues geschrieben und gesagt worden. ich hatte viele suchmaschinentreffer auf meinem blog für alte beiträge.

ich verlinke nun zum kolumnistenschwein, er brachte frühzeitig eine bemerkenswerte und meines erachtens zutreffende einschätzung zum thema.

es grüsst

peteke