iran


hallo leute,

bei der allgemeinen berichterstattung über die vorkommnisse bei der präsidentenwahl im iran ist hoffentlich nicht nur mir einiges aufgefallen. es mag dort unregelmässigkeiten im wahlwesen geben, die wir so nicht kennen.

man muss ahmadineschad, seine mullahs und ayatollahs nicht gut finden. aber: die haben doch gewiss eine grosse anhängerschaft, besonders in den provinzen und in der nach unseren masstäben als nicht gut gebildet geltenden bevölkerung.

und: das herrschende system dort bietet dem land garantien dafür, es nicht übermässig für einflüsse zu öffnen, die weltkonzernen zugriff bieten. ahmadineschad ist wie der hund, der für die leute dort beisst und bellt. die botschaft scheint gut anzukommen.

uns werden hunderttausende gegendemonstranten in den medien präsentiert. das mögen viele menschen sein, die fenster in die westlichen länder haben, nämlich internet und kontakte zu exiliranern. die müssen nicht zwingend die mehrheit dort im land repräsentieren! immerhin hat der iran fast so viele einwohner wie wir.

denkbar wäre, das ahmadineschad wirklich die mehrheit bei der wahl errungen hat.

die analphabetenrate ist bei männern 16 und bei frauen 30 prozent.

das ist recht viel. die werden kein schild hochhalten mit der aufschrift: „where is my vote“ ; davon ab: reformkräfte werden da nicht hoch im kurs stehen. immerhin war die wahlbeteiligung recht hoch, besser als hier.

die linknachschau ergab heute, 12.7.2009 einen dw rückzug, ich ergänze.

unter dem strich bleibt ein schaler geschmack.
kenner meines blogs ahnen, dass ich keineswegs iranische verhältnisse für hier bewerbe, auch wenn ich hier durchaus todesstrafengelüste wahrnehme.

unerwartet(?) sind aus meiner sicht interessante einschätzungen zum thema möglich, von als rechts geltender seite. nationaler geht’s nimmer!

hier im blog biete ich lediglich anregungen zum nachdenken und bin nicht konvertiert.
trotzdem sollte man sich den kopf nicht verstellen lassen.

es grüsst

peteke

p.s. ich hoffe auf interessante kommentare!

Advertisements

Schlagwörter:

Eine Antwort to “iran”

  1. Gilbert Says:

    Hallo Peter,

    im Grunde geht es da doch kaum anders zu als hier: die EU-Verträge haben mehr als einmal eine Watsche bekommen, was die „aufrechten Demokraten“ von Politikern aber nicht hindert, das Volk von der Wahl auszuschließen oder trotz negativem Ergebnis so zu tun, als sei nichts.

    Gruß Gilbert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: