wirtschaftswachstum, perspektiven


hallo leute,
mit dem wort wirtschaftswachstum, täglich oft gehört, sollten wir abschliessen. diesem wort darf nicht mehr gestattet werden, im bisherigen umfang das denken zu leiten. unübersehbar wird, dass es als indikator für wohl und wehe in der wirtschaft untauglich geworden ist. bei aller zahlentrickserei wird zukünftig dieses wort zu negativ belastet sein, der eintritt einer echten erholung wirkt unwahrscheinlich. täglich negative meldungen zum (wirtschafts)wachstum, die unausbleiblich werden, motivieren die menschen nicht. vergangenheitlicher sinn ist dahin.

und, selbst wenn die aktuelle krise kurzfristig überwunden werden sollte: nach der krise ist vor der nächsten krise. unübersehbar wird in den nächsten jahrzehnten ein niedergang der erdölförderung. und: der bedarf steigt nicht nur durch die inder und chinesen astronomisch.

wachstum als leitindikator muss abgelöst werden.

vorschlag: ersatz durch HDI oder ähnliches.

wirksame stellschrauben um den gegenwärtigen irrsinn, der durch die von der politik von der leine gelassenen „wirtschaft“ veranstaltet wird, skizziere ich unvollständig:

die wirtschaft der hochentwickelten industriestaaten ist genug gewachsen. im system ist genug vermögen. gesundschrumpfung ist das gebot. absurd sind hier alle wachstumsabsichten.

es muss unterbunden werden, dass die internationalen finanzjongleure billionen(werte?) durch die welt vagabundieren lassen. geld muss weltweit wieder einen physischen gegenwert haben. handel mit virtuellem geld darf nicht mehr stattfinden.

die zinswirtschaft gehört abgeschafft.

entflechtung des internationalen konzerngewebes, das uns derzeit als globalisierung verkauft wird. monopole müssen weitestgehend aufgelöst werden. gegenwärtig globalisiert sich hauptsächlich die finanz – und konzernwelt. der nutzen für die masse weltweit erscheint mir gering.

besonders auch die medienmonopole sollten vorrangig entflochten werden. gehirnwäschegleich lassen sich zu viele menschen mit dem beschäftigen, was die konzerne publizieren: reklame, prominentennamen, konzernkapitänschicksale, „sport“…;
feldversuch (privat)fernsehen und grosse strassenzeitungen bewusst anschauen. wem nützt es, wenn in der dritten welt „unsere“ bunten serien mit satellitenschüseln fernsehsichtbar sind? wissenschaftsmagazine werden zwar gewiss auch geschaut…

die bislang noch reichen staaten müssen vorangehen, um den schwellen – und entwicklungsländern ein vorbild zu geben. um eine hilfe für diese, wie auch immer, werden die reichen staaten nicht herumkommen. einen extremansturm armer menschen würden die reichen länder nicht lange aushalten.

weg von dem herrschenden zentralisierungswahn! stärkung der lokalwirtschaft. wenn es den leuten in der fläche ausreichend gut geht, schrumpfen die metropolen. landwirtschaft bspw. muss den konzernen aus den händen genommen werden. hier und weltweit.

hilfreich erscheint mir, wenn transporte aller art wieder den wert bekommen, der ihnen zusteht. ich bitte mich nicht falsch zu verstehen: ich denke aus dem bestehenden system heraus ungewohnt anders. keineswegs meine ich, dass die gestalten aus dem hier und jetzt beide hände noch weiter aufhalten. das warentransportsystem derzeit ist viel zu billig. produktionsort und ziel sind fast egal. 1euro – ladenbeschickung ist weltweit derzeit unproblematisch. billigreisen ufern aus. auch hier sehe ich einen schlüssel.

das, was zukünftig produziert wird, besonders in grosssem stil, muss sinngeleitet sein und langlebig. bewusst vermeide ich das wort „nachhaltigkeit“. unnütze massenwaren mit sollbruchstelle sollten bei wirksamkeit der stellschauben teuer werden und auslaufen. all dieses wird mit energieverbrauch letztendlich um die halbe welt transportiert.

ein beispiel zum nachdenken:

die wortgruppensuche in google:  „amrum wachstum“ ergibt einen(!) treffer, dieser ist nicht hilfreich zum thema. die anfrage bei bing bringt keinen treffer. im netz und auch sonst ist diese insel aus nachzuvollziehenden gründen nicht mit (wirtschafts)wachstum verknüpft.

nach dem herrschenden dogma aus politik und wirtschaft müsste dort eigentlich in permanenz der super gau stattfinden. das ist aber offensichtlich nicht so.
es ist dort sorge dafür getragen worden schädliches wachstum zu vermeiden, das unentwegt als essentiell für den rest der welt dargestellt wird.

die insel ist erwachsen!

natürlich könnte es möglich sein, bei wegfall des regulates, dort zu verfahren wie überall, akteure gäbe es genug:

es passt noch:
ein club med, natürlich mit sonnenkollektoren und windrad…
ein hotelhochhaus
ein supermarkt
ein parkhaus, zumutung ohne auto…
und vieles andere, bringt echt geld in irgendwelche kassen.
neue wachstumsgrenzen würden erreicht. aber: die insel ist begrenzt. es kann nicht unbegrenzt weitergehen.

amrum verzichtet.
leben die menschen dadurch dort schlecht?
dort ist die grenze des wachstums erkannt worden und eine lage erzeugt worden, die bislang wirksam einen schädlichen zugriff der marktkräfte verhindert.

bevölkerungswachstum

das derzeitige bevölkerungswachstum weltweit ist der hauptknackpunkt, verknüpft mit der nicht verbietbaren sehnsucht nach lebensbedingungen, die an unsere herankommmen. das geht objektiv garnicht, ich schrieb bereits darüber.
sechs oder später zehn millliarden menschen auf diesem planeten werden niemals alle autofahren, heizung/klimaanlage haben, flugreisen machen, rindfleisch essen und milch trinken, alles satt… unvollständig zwar, das gibt unser planet nicht her.

die illusionen für ein besseres leben werden genährt durch das vorbild, medienerzeugt, von uns. nur für wenige trifft es ein. die summe der stellschrauben würde vermutlich einen zustand begünstigen, der dem bild, das momentan werbewirksam verbreitet wird, entgegenwirkt. mit gewisser wahrscheinlichkeit fühlen sich mehr menschen an ihrem wohnort besser. reisen würde teurer (stellschrauben). diese reisenden würden weniger werden.

eindeutig sind die lebensgrundlagen auf der erde mittel/langfristig bedroht.
ein ansatz erscheint mir, amrum genau anzuschauen.

wahrscheinlicher verlauf, langfristig überlegt, wenn nicht gegenreguliert wird:

1. weiter wie bisher:
die erde befreit sich selbst vom schadstoff mensch, gemeint ist die überbevölkerung: eine möglickeit wäre ein vulkanausbruch ungeahnten ausmasses mit tsunamis und langer dunkelheit. eine kleine restpopulation überlebt und beginnt auf niedrigem niveau neu.

2. menschgemacht:

betriebsunfall“ oder bewusste ausrottung. eine kleine restpopulation überlebt und beginnt auf niedrigem niveau neu.

3. fremdbestimmt:
ein kometeneinschlag wie vor 65 millonen jahren. eine kleine restpopulation überlebt und beginnt auf niedrigem niveau neu.

die möglichen wege werden auf unsere nachfolgegenerationen zukommen. ein mittelweg ist vermutlich nicht drin. gerne lese ich varianten von euch. der zeitliche verlauf ist ungewisss.

für gilbert

es grüsst

peteke

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: