Archive for Februar 2010

unsere qualitätsmedien…

19. Februar 2010

hallo leute,

gestern nachmittag fragte mich mein sohn robin, ob gehört hätte, dass in den usa ein kleinflugzeug in ein gebäude geflogen sei. bis dahin las ich nichts davon. ich lese täglich selektiv meldungen aller art, eine auswahl:

http://www.netvibes.com/peteke#General

heute kommt die meldung vereinzelt. immerhin ist die maschine nicht in ein leeres dixi-klo geflogen, mehr mediale aufmerksamkeit wäre vorstellbar gewesen.

dieses bisherig offensichtliche desinteresse unserer qualitätsmedien sollte zum nachdenken anregen.

hintergründe zum crash und den abschiedsbrief des piloten liefert freeman von asr.

es grüsst

peteke

Advertisements

move your money!

16. Februar 2010

hallo leute,

Move your money„! diese bewegung in amerika beginnt anlauf zu nehmen und wird hoffentlich  bald den nötigen schwung bekommen. das ist zwar nichts wirklich neues, zu genossenschaftsbanken zu wechseln, aber sehr wirkungsvoll, wenn das viele tun. die argumente sind bekannt: die grosse summe kleiner bankkunden sind für die konzernbanken ein gutes geschäft und auch dieses geld geht in das unheilvolle weltweite finanzgetriebe, von dem nur wenige etwas haben, ausser dem schaden, der ist für alle.
gewürzt werden sollte der bankwechsel mit einem anschreiben, in dem die gründe genannt sind, damit die auch wirklich was merken.

auf geht’s!

es grüsst

peteke

(schnee)chaos?

9. Februar 2010

hallo leute,

eigentlich ist nur normaler winter: minusgrade herrschen und es schneit, auch wenn viele das nicht mehr gewohnt sind. hier in hamburg ist die vereisung der gehwege allerdings beklagenswert:
( die verlinkung geht auf eine google suchanfrage, da hamburger abendblatt artikel via rss kostenpflichtig sind. so lässt sich das umgehen! )

im abendblattartikel, sehr lesenswert, öffnet die beantwortung eines fragenkataloges durch verantwortliche abgründe.

problemfelder: anlieger, privat und gewerblich, kommen ihrer räumpflicht nicht nach, selbst beauftragte firmen nicht. bände spricht der umstand, dass die (nicht)rolle des bezirklichen ordnungsdienstes ins spiel gebracht wird, dessen aufgabe schliesslich die kontrolle ist.
nun sollen 1000 zusätzliche leute  von der stadtreinigung für den winterdienst abgestellt werden, um zu erledigen, was andere hätten machen müssen. kommen diese dann anderen aufgaben nicht mehr nach? deren arbeit ist ja mittlerweile auch recht verdichtet. und: angesichts der tarifverhandlungen im öffentlichen dienst gibt es da einige unwägbarkeiten.

private räumdienste, die nachweislich nicht ihre arbeit gemacht haben, parasitieren weiterhin am gemeinwesen. ungünstigstenfalls bekommt der gehbehinderte opa mit einer kleinen rente, der seiner räumpflicht nicht nachkam, einen bussgeldbescheid.

es grüsst

peteke

swift

5. Februar 2010

hallo leute,

wie die terrorabwehr über die bankdatenüberwachung klappen soll, ist mir schleierhaft. diese monströse datensammelei würde dafür nur bedingt zweckdienlich sein. anschläge können mühelos auch mit bargeld- gold- oder diamantengestützter logistik unternommen werden. halten die terroristen für so blöde, überwachte geldtransfers zu tätigen?

gerne lasse ich mich belehren, wenn ich da etwas falsch verstanden haben sollte.

es grüsst

peteke

die unantastbaren?

2. Februar 2010

hallo leute,

das gezerre der vergangenen tage um die cd mit steuerhinterzieher bankdaten war widerlich.

was wäre, wenn eine geklaute akkurat geführte chinakladde mit den kundendaten der reichen und schönen eines nasenpuder – lieferanten oder gehackte datien mit namen von kinderpornokonsumenten den behörden für einen euro angeboten wären?

hr2 – der tag verfolgt diesen ansatz.

nun wird die cd wohl doch gekauft. mal sehen, welche gestalten da hochgespült werden. hoffentlich trifft es auch politiker!

es grüsst

peteke