move your money!


hallo leute,

Move your money„! diese bewegung in amerika beginnt anlauf zu nehmen und wird hoffentlich  bald den nötigen schwung bekommen. das ist zwar nichts wirklich neues, zu genossenschaftsbanken zu wechseln, aber sehr wirkungsvoll, wenn das viele tun. die argumente sind bekannt: die grosse summe kleiner bankkunden sind für die konzernbanken ein gutes geschäft und auch dieses geld geht in das unheilvolle weltweite finanzgetriebe, von dem nur wenige etwas haben, ausser dem schaden, der ist für alle.
gewürzt werden sollte der bankwechsel mit einem anschreiben, in dem die gründe genannt sind, damit die auch wirklich was merken.

auf geht’s!

es grüsst

peteke

Advertisements

Schlagwörter:

4 Antworten to “move your money!”

  1. Reiner Says:

    Da findet man ein passendes Flugblatt als Download PDF:
    http://home.arcor.de/pixcase/
    und dort wurde es schon gesichtet:
    http://bewegung.taz.de/organisationen/pokobi/blogeintrag/move-your-money
    und das könnte die Finanzelite schon erheblich stören.
    Hihi
    😉

  2. Andreas Zech Says:

    Hallo Peteke,

    schön, dass Du darüber in Deinem Blog berichtest. Wir von attac Frechen haben bereits reagiert und die Domain

    http://www.Move-Your-Money.org

    registriert. Derzeit nur eine Weiterleitung zu dem Artikel von mir, soll aber eine eigene Webseite. Ähnlich wie in der Huffington Post, wo man Erfolgsstories von Wechseln liest und für alle ähnlich eine Postleitzahlensuche implementiert.

    Mal sehen, wer uns da hilft. Suchen Unterstützer !!! Am besten mit Kommentaren auf der Webseite. Danke !!!

  3. pressefuzzi Says:

    Eine weitere nahliegende Möglichkeit wäre vor der eigenen Haustür anzufangen, aufzustehen und mal wieder auf die Straße zu gehen!
    Je länger die Finanzoligarchen die Regierungen erpressen, umso mehr verkommt die Demokratie zu einem Schauspiel der Ohnmacht.
    Schuld daran ist jedoch auch die Trägheit der Vielen, die sich zwar ärgern, aber ihre demokratische Teilhabe allenfalls auf die nächste Wahl beschränken.
    Am Donnerstag den 15.04.2010 ist in Hamburg dazu die Möglichkeit
    (zwischen 16- und 18:00 Uhr) Infos unter:
    http://www.pokobi.de/hsh_demo.php

  4. Hans Werner Rieb | Rieb Immobilien Says:

    Unterstützer der Aktion: Move-Your-Money.org

    Wer die Aktion nur dahingehend versteht, sein Geld zu “moven”, sprich beispielsweise von der Ackermann’schen Bank, der Deutschen Bank AG, zu einer Genossenschaftsbank zu wechseln, der hat meines Wissens nach nicht verstanden, wohin die Aktion will.

    Hierzu sollte einfach mal das Buch, BANK BANKER BANKROTT von René Zeyer gelesen werden bzw. das hervorragende Nachwort.

    Diese wenigen, Alan Greenspan und Ex-FED-Vorsitzender der Notenbank der USA, sind laut dem Buch DIEBE oder einfach nur Gangster, die den größten Coup der Geschichte des Geldraubes gemacht haben.

    Erinnern wir uns doch: Das Geld ist nicht verbrannt worden, es ist nur ge- “moved” worden und für die Lücke stehen Millionen von Menschen ein.

    Ursache: Waren in den letzten Jahren, im letzten Jahrzehnt, die permanenten niedrigen Zinsen.

    Was heißt das ?

    Ich als Sparer bekam lächerliche 2-3 Prozent, die die Teuerungsrate (Inflation, Kapitalertragssteuer) einfach so aufgefressen haben, dass für viele der Zwang entstand, diesen “Umpacker”-Service der Banken in Anspruch zu nehmen.

    Das Perfide ist an dieser Geschichte, dass dieses Vokabular einzug gehalten hat und jeder einfach so verwendet, als wäre dies selbstverständlich. Damit wurde der Crash zu dem, was er heute ist.

    Ich als Immobilien-Makler aus Trier unterstütze die Aktion, Move-Your-Money.org schon deshalb, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Ich sehe unsere Demokratie in Gefahr, denn es gab bisher kein internationales Gericht, dass diese Leute, – Gauner ? -, zur Verantwortung gezogen hat. Die Bonis sind in die Taschen weniger gewandert und es wird einfach so weitergemacht.

    Schaut Euch doch den regionalen Immobilien-Markt an, ein guter Beleg, wie schwer es gerade jetzt geworden ist. Und natürlich: Es scheitert oft an der Finanzierung der Banken.
    Kriminell wird es doch erst dann, was seit 2004 gängige Praxis ist, wenn die Banken diese Kredite an die Heuschrecken verkaufen und diese zur sofortigen Fälligkeit zurückgezahlt werden sollen.

    Hier empfehle ich den Google-Link zu Kathy Thedens,

    http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=Kathy+Thedens&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=&fp=7d1a13ac1333581c

    Hans Werner Rieb | RIEB Immobilien
    http://www.trier-immobilien-makler.de/author/rieb-immobilien

    Immobilienmakler und Immobilien-Gutachter
    im Regierungsbezirk Trier und Umgebung (Luxemburg)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: