Archive for the ‘hamburg’ Category

dioxinskandal? 2.0

14. Januar 2011

hallo leute,

 

wie es um die lebensmittelkontrollen in hamburg bestellt ist, berichtet der ndr. in den anderen bundesländern wird es ähnlich aussehen.
so was kommt von so was!

 

es grüsst
peteke

Advertisements

elbphilharmonie

15. Mai 2010

hallo leute,

am hamburger millionengrab elbphilharmonie gibt es offenbar schwere baumängel, wie der ndr berichtet. es wird die beschädigung der historischen fassade durch zementschlamm beklagt. geschwind haben saubermänner die fassade gereinigt. aber: gut ins bild passt nunmehr die entdeckung von „diversen grosssflächigen hohlkammern“. als betoninteressierter deute ich diesen vorgang so: der beton hat nach dem einbringen in die verschalung „geblutet„. der wasser – und zementleimverlust mindert die festigkeit des fertigen betons, leicht vorstellbar.

vielleicht kommt alles noch ganz anders…


es grüsst

peteke

(schnee)chaos?

9. Februar 2010

hallo leute,

eigentlich ist nur normaler winter: minusgrade herrschen und es schneit, auch wenn viele das nicht mehr gewohnt sind. hier in hamburg ist die vereisung der gehwege allerdings beklagenswert:
( die verlinkung geht auf eine google suchanfrage, da hamburger abendblatt artikel via rss kostenpflichtig sind. so lässt sich das umgehen! )

im abendblattartikel, sehr lesenswert, öffnet die beantwortung eines fragenkataloges durch verantwortliche abgründe.

problemfelder: anlieger, privat und gewerblich, kommen ihrer räumpflicht nicht nach, selbst beauftragte firmen nicht. bände spricht der umstand, dass die (nicht)rolle des bezirklichen ordnungsdienstes ins spiel gebracht wird, dessen aufgabe schliesslich die kontrolle ist.
nun sollen 1000 zusätzliche leute  von der stadtreinigung für den winterdienst abgestellt werden, um zu erledigen, was andere hätten machen müssen. kommen diese dann anderen aufgaben nicht mehr nach? deren arbeit ist ja mittlerweile auch recht verdichtet. und: angesichts der tarifverhandlungen im öffentlichen dienst gibt es da einige unwägbarkeiten.

private räumdienste, die nachweislich nicht ihre arbeit gemacht haben, parasitieren weiterhin am gemeinwesen. ungünstigstenfalls bekommt der gehbehinderte opa mit einer kleinen rente, der seiner räumpflicht nicht nachkam, einen bussgeldbescheid.

es grüsst

peteke

zahlen…

31. August 2009

hallo leute,

beim diesjährigen alstervergnügen wurden die geschätzten besucherzahlen nicht erreicht.

Statt 900 000 Besucher kamen nur rund 500 000 – das 34. Hamburger Alstervergnügen

uns hat es trotzdem gereicht. der lärm hat einen langen arm: kreisende hubschrauber beschallten wie immer regelmässig den nachbarstadtteil st. georg, wo wir wohnen.

wer diese schätzung gebracht hat, interessiert mich schon lange nicht mehr. astronomisch wachstumsgeleitet war sie allemal. und:
petrus war schuld. die gewünschte steigerung ist nicht eingetreten.

deppen!

es grüsst

peteke

veranstaltungstipp

29. August 2009

hallo leute,

heute komme ich mit einem veranstaltungstipp daher:

Wohlstand statt Wachstum? – Gut leben statt viel haben


Podiumsdiskussion zur Studie „Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt“

Die aktuelle Klima-, Finanz- und die Wirtschaftskrise belegen ein Scheitern des auf Wachstum basierenden Wohlstandsmodells. Die Krisen verschaffen uns – wenn auch ungewollt – eine Verschnaufpause, um über neue Wege jenseits des expansiven Wachstums nachzudenken. Vorgestellt wird an diesem Abend das Konzept der Postwachstumsökonomie. Längst ist bewiesen, dass eine Zunahme an materiellem Reichtum unser Wohlbefinden nicht weiter erhöht. Das Viel-Haben tritt in Widerspruch zum Gut-Leben.

Gerade in Hamburg wird jedoch auf ein stetiges und möglichst großes Wachstum der Wirtschaft gesetzt. Die hanseatische Politik verschreibt sich seit Jahren der wachsenden Stadt ungeachtet der sozialen und ökologischen Folgen.

Zeit: 17. Sept 2009 19:30 Uhr – 21:30 Uhr
Ort: Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg

pdf

es grüsst

peteke

sommerloch

28. Juli 2009

hallo leute,

hier ein beitrag zur sommerlochfüllung: der durch den klimawandel bedingte anstieg des meeresspiegels ist in hamburg in der strandperle noch gut auszuhalten. kleiner scherz. das elbhochwasser war angesagt um ca. 80 cm über der eh schon erhöht vorhergesagten gezeit.

fussbad

es grüsst

peteke

unsportlich

22. Juni 2009

in hamburg denken die politdeppen laut darüber nach, bislang kostenlos nutzbare sportanlagen gebührenpflichtig zu machen. der gesamtgesellschaftliche nutzen sportlicher betätigung ist eigentlich unbestritten und nicht geldwert zu erfassen.

natürlich werden für diesen bockmist leistungen einer beratungsfirma benötigt, die gewiss nicht umsonst sein werden.

demnächst gibt es wohl noch eine sportschuhsteuer für die erhöhte abnutzung der bürgersteige oder eine luftabgabe: schliesslich brauchen sportler mehr sauerstoff, der von städtischem grün produziert werden muss. diese beratungsleistung ist kostenlos!

es grüsst

peteke

ebbe und flut

29. Mai 2009

hallo leute,

für hamburger leser habe ich den gebrauchswert meines blogs erhöht: in der blogroll findet man nun „gezeiten in hamburg“. verlinkt mit dem bundesamt für seeschifffahrt und hydrographie zeigt die seite die wasserstände für die woche.

es grüsst

peteke

veranstaltungstipps

24. Januar 2009

hallo leute,

für die hamburger leser ein veranstaltungstipp:

Franz Schultheis: Flexibilität-Prekarität

Zwei Gesichter der Unternehmensmodernisierung

28. Januar 2009

Was geschieht mit einem Schweizerischen Traditionsunternehmen mit bester Bilanz und dem Stolz, noch nie einen Arbeitnehmer entlassen zu haben, wenn es sich unter den Auspizien der Consultants von McKinsey modernisieren lässt? Dieser Frage konnte eine kleine Gruppe von Soziologen vor einigen Jahren nachgehen. Hierbei trat ihnen das Janus-Gesicht des Neuen Geistes des Kapitalismus ungeschminkt entgegen. Unter dem Leitkonzept des managerialen new-speak, der sog. „employability“ wurde eine 180 Grad-Wende der bisherigen paternalistischen Unternehmenspolitik eingeleitet und legitimiert. Arbeitsverhältnisse wurden innerhalb kürzester Zeit flexibel und prekär zugleich. Die Freistellung von Tausenden von langjährigen Mitarbeitern wurde von der Einführung eines Bonus-Systems für Führungskräfte begleitet. Die Geschichte dieser Schweizer Grossbank erscheint hierbei wie eine idealtypische Exemplifizierung der jüngsten Finanzkrise und ihrer Ursachen in einer Radikalisierung und Entregulierung kapitalistischen Geistes.

Prof. Dr. Franz Schultheis, Soziologe, Professor für Soziologie an der Universität St. Gallen (Schweiz)

Moderation: Natalie Grimm, Diplom-Sozialwirtin, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich „Die Gesellschaft der Bundesrepublik“ am Hamburger Institut für Sozialforschung

Beginn: 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr)
Ort: Hamburger Institut für Sozialforschung, Mittelweg 36

es grüsst

peteke


veranstaltungstipp

1. April 2008

hallo leute,

den lesern im hamburger raum möchte ich das strassenfest in st. pauli am kommenden samstag als tipp ans herz legen.

das motto: es regnet kaviar

man sieht sich!

es grüsst

peteke